Mann, bist du Klasse ! Poster

Oscar-Gewinnerin Glenda Jackson kehrt nach 23 Jahren ins Showbusiness zurück


waitresswondersnylons.com Redaktion  

Die Liste mit den Darstellerinnen, die den Oscar mehr als einmal gewinnen konnten, umfasst gerade mal 13 Namen. Darunter Leinwandgrößen wie Katharine Hepburn, Bette Davis, Ingrid Bergman, Jane Fonda und natürlich Meryl Streep. Eine Schauspielerin, der es gelang, die begehrte Filmtrophäe innerhalb weniger Jahre gleich zweimal zu erringen, dürfte den meisten Kinofans jedoch vermutlich wenig bekannt sein. Gemeint ist Glenda Jackson, die in den 1970ern zu den bekanntesten populärsten Schauspielerinnen zählte, die in den letzten 23 Jahren allerdings als Politikerin tätig war und für die Labour Party im britischen Unterhaus saß.

Nachdem Jackson ihren Sitz im Unterhaus zwischen 1997-2010 viermal verteidigte, wurde sie zuletzt nicht mehr wiedergewählt. Zurück im bürgerlichen Leben und kurz vor ihrem 80. Geburtstag, kehrte zu ihrer alten Profession zurück und arbeitete als Synchronsprecherin. Darüber hinaus war sie als Erzählerin in einer Reihe mit Emile Zola-Geschichten tätig, die bei "BBC Radio 4" über den Äther gingen. Während ihrer Zeit im Parlament war sie nie zum Schauspiel zurückgekehrt. Sie lehnte auch jede Interviewanfrage betreffend ihrer alten Karriere ab, um sich ganz auf die neue zu fokussieren. "Ich schaue niemals zurück", sagte sie dann kürzlich während eines kurzen Telefon-Interviews und ließ durchblicken, dass ihr die Schauspielerei auch nicht gefehlt hätte: "Schauspielerei existiert nur, während du es tust; wenn du es nicht mehr tust, gibt es auch nichts zu vermissen".

Jacksons Karriere begann auf der Theaterbühne. Dort wurde sie von der britischen Regie-Legende Peter Brook (Herr der Fliegen, King Lear) entdeckt und für das Stück von Peter Weiss "Marat/Sade" als Charlotte Corday besetzt wurde. In der Folge spielte sie diese Rolle auch in der Verfilmung aus dem Jahr 1967. Danach ging es steil aufwärts. Jackson war in zahlreichen Filmen zu sehen und wurde 1971 und 1974 mit dem Oscar als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet für Women in Love und A Touch of Class (auch Golden Globe). Darüber hinaus war sie noch zwei weitere Male für den Goldjungen nominiert, sowie gleich weitere siebenmal für den Globe. Während ihrer Zeit als Schauspielerin drehte sie wiederholt mit den Regisseuren Ken Russell (Die Teufel, Der Biss der Schlangenfrau) und Robert Altman (The Player, Short Cuts).

News und Stories

Kommentare