Skyfall Poster

Christoph Waltz ist bereit für zwei weitere Bond-Filme


waitresswondersnylons.com Redaktion  

Der Skyfall-Nachfolger Spectre war mit 850 Millionen Dollar Einspielergebnis zwar nicht ganz so erfolgreich wie sein Vorgänger – einen Grund zum Klagen gibt es aber nicht wirklich. Hauptdarsteller Daniel Craig äußerte sich kurz nach Ende der Dreharbeiten jedoch alles andere als begeistert, bezüglich eines weiteren Bond-Films mit ihm in der Rolle von 007. Das wäre allerdings die Voraussetzung, damit auch Christoph Waltz als verbrecherischer Mastermind Blofeld zurückkehrt.

Wie "The Mirror" berichtet, soll Waltz grundsätzlich einen Vertrag für Bond 25 und 26 eingegangen sein; unter der Prämisse, dass auch Craig wieder mit an Bord sein wird. Im Augenblick befindet sich die Zukunft des 47-jährigen, was das Bond-Franchise betrifft, jedoch in der Schwebe. Letztlich muss das nicht allzu viel zu bedeuten haben. Dass Craig mit der Rolle des Geheimagenten im Dienst ihrer Majestät durch sei, hatte es auch schon vor Skyfall geheißen.

Sollte es noch einmal dazu kommen, dass Craig und Waltz als James Bond und Ernst Stavor Blofeld die Klingen kreuzen, gäbe es Gelegenheit, die Gestalt eines bereits ikonischen Bösewichts nachhaltig mit einen bestimmten Schauspieler zu verbinden. Blofeld war schließlich schon zu Zeiten der klassischen Bond-Ära eine Kultfigur. Mit Waltz gleich in drei Filmen könnte diese Bond-Nemesis eine unverwechselbare Personifikation und eine Kontinuität erhalten, die sich als übergeordnete Storyline durchzieht. Zudem könnte die Rolle gehaltvoller gestaltet werden. Fiel doch Waltz‘ Auftritt in Spectre insgesamt eher enttäuschend aus – was sich nicht allein auf die begrenzte Screentime zurückführen lässt.

(Bild: Kurt Krieger)

News und Stories

Kommentare