Black Panther Poster

Ryan Coogler als Regisseur für "Marvels Black Panther" gehandelt


waitresswondersnylons.com Redaktion  

Erst zwei Filme hat Ryan Coogler für die große Leinwand inszeniert; das Drama/Biopic Nächster Halt: Fruitvale Station, und ganz aktuell ist er mit dem Rocky-Spin-Off Creed – Rocky’s Legacy, der bei uns am 14. Januar 2016 anläuft, in den Kinos. Jetzt ist der junge Filmemacher auch für die Regie von Marvels Black Panther im Gespräch.

Creed brachte Nebendarsteller Sylvester Stallone, der noch einmal in die Rolle von Rocky Balboa schlüpft, bei den US-Kritikern Bestnoten ein. Es wird gar gemunkelt "Sly" wäre mit seiner Performance ein Oscar-Kandidat. Die Fachpresse fand allerdings auch sehr viel lobende Worte für Coogler. An den amerikanischen Kinokassen spielte das Boxer-Drama bislang 65 Millionen Dollar ein. Der Film ist außerhalb der USA aber lediglich erst in Australien, im Libanon, in Neuseeland sowie in Singapur gestartet. Es ist demnach zu erwarten, dass noch eine ordentliche Summe hinzukommen wird, wenn Creed erst weltweit in den Kinos ist.

Für Coogler wäre es ein bedeutender Karrieresprung, Teil des MCU ("Marvels Cinematic Universe") zu werden. Ähnlich erging es bereits Jon Favreau, für den die Regie bei den ersten beiden Iron Man-Streifen zur Eintrittskarte für zahlreiche weitere Hollywood-Projekte wurde. Der Marvel-Charakter Black Panther wird seinen ersten Auftritt in Captain America: Civil War haben, der am 5. Mai 2016 zu uns gelangt. In die Haut von T’Challa, Prinz von Wakanda, wird Chadwick Boseman (Get on Up) schlüpfen. Der Superheldenfilm wird hierzulande am 5. Juli 2018 anlaufen; nach Avengers: Infinity War – Part I, der bereits ab dem 26. April 2018 erwartet werden darf.

(Bild: Kurt Krieger)

News und Stories

Kommentare