Game of Thrones Poster

"Game of Thrones"-Theorien: Das sind die besten und verrücktesten Ideen


Helena Ceredov  

Kaum eine Serie beflügelt die Fantasie der Zuschauer so sehr wie „Game of Thrones“. Dabei haben sich die versponnen Fan-Theorien nicht nur oft bestätigt (wir sagen nur R+L=J), sie sind manchmal sogar unterhaltsamer als die tatsächliche Erzählung. Wir haben die besten und verrücktesten Ideen zum Ende von „Game of Thrones“ zusammengetragen.

Das furiose Finale von Season 7 hat einige beliebte Fan-Theorien endgültig beerdigt. So ist nicht etwa Bran für den Einsturz der Mauer verantwortlich, sondern der Nachtkönig. Tyrion ist kein heimlicher Targaryen, sondern durch und durch Lannister. Und Cersei lebt froh und munter weiter. Doch dafür hat das Finale ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Wir haben die besten Theorien zum Ende von „Game of Thrones“ zusammengetragen.

Ist Daenerys schwanger?

Daenerys (Emilia Clarke) und Jons (Kit Harington) Liebe könnte noch unangenehme Folgen haben. Jon, der in Wirklichkeit Aegon heißt, ist nämlich gar kein Stark-Bastard, wie er sein ganzes Leben lang geglaubt hat, sondern das legitime Kind von Lyanna Stark und Rhaeger Targaryen.  Damit ist Jon nicht nur Daenerys Neffe (bäh!), sondern auch der einzig rechtmäßige Thronfolger. Wie werden die beiden Turteltauben reagieren, wenn sie die Wahrheit erfahren? Geben sie ihre inzestuöse Beziehung auf oder ist ihre Liebe stärker? Wenn man bedenkt, dass die Targaryens schon seit Ewigkeiten innerhalb der Familie heiraten, sollte eine Hochzeit zwischen Tante und Neffe nicht allzu weit her geholt sein.

Schöne „Game of Thrones“-Tattoos: Die 10 besten Tätowierungen für echte Fans

Die Beziehung zwischen Jon und Daenerys könnte sogar noch inniger werden. In der 7. Staffel wurde auffällig oft erwähnt, dass Daenerys unfruchtbar ist. Doch stimmt das? In der 1. Season wird ihr von der Hexe Mirri Maz Dur folgendes prophezeit: Wenn die Sonne im Westen aufgeht und im Osten versinkt. Wenn das Meer austrocknet und die Berge wie Blätter im Wind verwehen. Wenn euer Schoß wieder Früchte trägt und Ihr ein lebendes Kind bekommt. Dann wird euer Mann wiederkehren, vorher nicht.“ Könnte die 8. Staffel enthüllen, dass Daenerys von Jon schwanger ist?

„Game of Thrones“: Das haben alle immer falsch verstanden

Ist Jon der Auserwählte?

Jons wahrer Name Aegon deutet darauf hin, dass eine andere alte Theorie wahr sein könnte. In den Büchern trägt ein anderer Bub aus Rheagers erster Ehe mit Elleria Martell denselben Namen. Das Kind wurde angeblich bei Roberts Rebellion vom Berg getötet.

Später taucht der vermeintliche Thronerbe jedoch quicklebendig in Essos auf – angeblich wurde dem Berg damals ein falsches Kind untergejubelt. Rheager hielt seinen Sohn damals für Azor Ahai, den Prinzen, der versprochen wurde. Einer uralten Legende nach soll der Prinz die Weißen Wanderer zurückschlagen und die Welt vor dem tödlichen Winter retten. Doch sein Sieg hat einen hohen Preis. Azor Ahai muss seine große Liebe Nissa Nissa opfern. Falls Jon wirklich der Auserwählte ist, könnte er Daenerys in der 8. Staffel töten. Oder ist es vielleicht anders herum? In der 7. Season deutete Missandei an, dass Azor Ahai auch als Prinzessin übersetzt werden kann. Und schließlich gibt es da noch die Option, dass ihr gemeinsames Kind, der Auserwählte ist. Was auch immer passiert, so wie wir George R.R. Martin kennen, dürfte ihre Liebe tragisch enden.

„Game of Thrones“-Quiz: Wie sind diese 36 Charaktere gestorben? (Spoiler!)

Wird Tyrion Daenerys und Jon verraten?

Als Jon das erste Mal in Daenerys Kabine verschwindet, steht ein besorgter Tyrion neben der Tür. Einige Fans vermuten, dass Tyrion eine´n heimlichen Handel mit Cersei Lannister (Lena Headey) gemacht hat und am Ende doch noch seiner Familie helfen wird. Wir denken, dass diese Theorie sehr unwahrscheinlich ist. Tyrion ist wahrscheinlich nur um Daenerys Sicherheit besorgt, die durch die Liebe zu Jon verwundbar wird, und das völlig zurecht.

“Game of Thrones“-Drehorte: Alte und neue Schauplätze

Wird Jamie seine große Liebe Cersei töten?

Jamie hat im Finale endlich gemerkt, dass seine Liebe zu Cersei zerstörerisch ist und sie Westeros ins Verderben reissen wird. Trotz Cerseis Schwangerschaft verlässt er sie am Ende, um im Norden gegen die Weißen Wanderer zu kämpfen.

Cerseis Zukunft steht einer Prophezeihung nach ohnehin schon fest. Sie soll nur drei Kinder haben, die allesamt sterben. Erst wenn sie durch Trauer und Verlust gebrochen wurde, kommt der „Valonqar“, um sie zu erwürgen. „Valonqar“ heißt übersetzt so viel wie kleiner Bruder.

Cersei dachte immer, dass es sich dabei um Tyrion handelt, was ihren Hass gegen ihn nur verstärkte. Dabei ist Tyrion gar nicht ihr einziger kleiner Bruder. Jamie wurde wenige Minuten später geboren und könnte genauso gut für Cerseis Ende verantwortlich sein.

Doch das ist nicht alles. Viele intepretieren die Prophezeichung automatisch so, dass mit „Valonqar“ ihr kleiner Bruder gemeint ist. Wenn man das Gesagte wörtlich nimmt, steht aber nirgendswo, dass es unbedingt ihr Bruder sein muss. Wie wir wissen, hat Arya noch einen Namen auf ihrer Todesliste durchzustreichen hat und der lautet Cersei. Arya könnte Cersei mithilfe ihrer Masken in die Irre führen und erwürgen. Dafür müssten Tyrion oder Jamie jedoch erstmal sterben.

Der Winter naht: “Game of Thrones“-Häuser und ihre Mottos

Wird Daenerys zur ersten quasi-demokratischen Herrscherin?

Die Geschichte von Westeros ist eine Geschichte des Leids. Seit Jahrhunderten ist mal das eine Haus mal das andere Haus an der Macht. Wie ein Rad, das sich endlos dreht und alle, die den Kampf um den Thron verlieren, gnadenlos zerschmettert. Es sieht ganz danach aus, als würde Daenerys diesen Teufelskreis durchbrechen.

In einem Gespräch mit Tyrion in Staffel 6 sagt sie, dass sie das Rad nicht nur anhalten, sondern zerstören will. Als Befreierin der Sklaven hat sie das Potential dafür, alte Strukturen zu verändern und die Bedrohung der Weißen Wanderer wäre die Gelegenheit, um Frieden zwischen den Häuser zu schließen. Das wäre allerdings ein viel zu optimistisches Happy End für „Game of Thrones“. George R.R. Martin sagte bereits mehrfach, dass die Geschichte „bittersüß“ enden wird. Wir glauben nicht, dass Daenerys ihre Utopie zu Lebzeiten verwirklichen kann.

Weitere „Game of Thrones“-Theorien: Von unwahrscheinlich bis wahrscheinlich

  • Bran wird zum neuen Nachtkönig.
  • Euron Greyjoy und nicht Cersei ist der letzte, der auf dem Thron sitzt.
  • Jamie und Brianne sterben gemeinsam auf dem Schlachtfeld.
  • Gendry Baratheon wird Sansa oder Arya heiraten und Westeros regieren.
  • Jorah Mormont ist in Wirklichkeit Azor Ahai und tötet am Ende Daenerys.
  • Jon Snow wird zum neuen Nachtkönig und versklavt die Menschheit.
  • Daenerys und Jons Kind wird Westeros unter der Leitung von Tyrion regieren.

Wie wird sich das Ende vom Buch und der Serie unterscheiden?

Was hat der Autor hinter der Geschichte George R.R. Martin eigentlich zum Ende von „Game of Thrones“ zu sagen? Einem Interview nach soll der Abschied „bittersüß“ sein. Mehr hat er bisher aber nicht verraten. Da er mit den Büchern hinterherhinkt und es unklar ist, ob Buch 6/11 „Winds of Winter“ überhaupt herauskommt – wird die Serie die Vorlage zwangsläufig überholen.

Doch das Ende der Serie muss nicht unbedingt dem Ende der Bücher entsprechen. Schon jetzt hat die Show die Geschichte der Bücher zu einem großen Teil verändert. Wir können also damit rechnen, dass das die Bücher einen ganz anderen Ausgang nehmen.

“Wann kommt Game of Thrones“-Buch 6 „Winds of Winter“ (Band 11 in Deutschland)?

Es ist auch durchaus denkbar, dass sich George R.R. Martin von den Reaktionen und Theorien rund um die Serie inspirieren lässt. In einem Interview hat er verraten, dass er die Fantheorien beim Schreiben berücksichtigt und seine Geschichte nach Bedarf anpasst. George R.R. Martin sind Überraschungen wichtig, daher wird nicht alles so passieren, wie es sich die Fans vorstellen. Böse Zungen behaupten sogar, dass er die Buchreihe auch nach dem Ende der Serie nicht abschließen wird. Noch ist das eine voreilige Befürchtung. Es wäre aber nicht das erste Mal, dass ein Fantasy-Autor ein langjähriges Romanwerk nicht abschließt. Auch wenn das sehr schade für die Leser ist, doch zumindest bleibt ihnen die TV-Serie erhalten.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare