Joey King


Schauspielerin • Sprecherin
Joey King Poster
Alle Bilder und Videos zu Joey King

Leben & Werk

Teenie-Flicks und Horrorfilme? Wer in der Filmografie von Joey King nachschaut, wird einige Überraschungen erleben. Die Nachwuchsdarstellerin hat inzwischen bewiesen, dass sie mehr kann, als Knutschen und Schreien. Wer zurückschaut, wird etwa Meilensteine wie „The Dark Knight Rises“ entdecken.

Im Mainstream-Kino haben Teenie-Filme und Horrorstreifen einen eher schlechten Stand. Joey King, die am 30. Juli 1999 in Los Angeles geboren wurde, hat ihre Karriere gerade mit solchen eher verpönten Produktionen begonnen. Ihrem Ruf hat das keinen Schaden getan. Ganz im Gegenteil: Die Nachwuchsdarstellerin gehört zur nachrückenden Generation in Hollywood.

Im Filmbusiness seit dem siebten Lebensjahr

Ebenso wie ihre Schwester Hunter King ist Joey King auf den ersten Blick ein typischer Kinderstar. Die Karriere begann mit TV-Werbungen, bevor im Alter von sieben Jahren ein Gastauftritt in der Sitcom „Hotel Zack & Cody“ folgte. Seither ist Joey King immer wieder in Serien wie „CSI: Vegas“, „New Girl“ und „The Flash“ zu sehen — später sogar in einer größeren Rolle in der genialen ersten Staffel von „Fargo“. Eine solide Basis, um Stück für Stück weiter zu expandieren. Die erste Hauptrolle ließ dann auch nicht lange auf sich warten.

Nachdem Joey King sich mit mehreren Nebenrollen bewiesen hatte, spielte sie in der Komödie „Schwesterherzen – Ramonas wilde Welt“ (2010) ihre erste Hauptrolle an der Seite von Selena Gomez. Die beiden Darstellerinnen sind seither übrigens eng mit Taylor Swift befreundet, in deren Musikvideo zu dem Song „Mean“ Joey King ebenfalls zu sehen war. Die Romanverfilmung „Schwesterherzen“ wurde als kluger Teenie-Film gelobt und sollte Kings Karriere nachhaltig beeinflussen.

Joey King als Nachwuchs-Scream-Queen

Noch vor ihrer ersten Hauptrolle konnte Joey King Nebenrollen in Horrorfilmen wie dem amerikanischen „Rec“-Remake „Quarantäne“ (2008) oder der Mystery-Serie „Ghost Whisperer – Stimmen aus dem Jenseits“ ergattern. Seither ist sie dem Horror treugeblieben. In ihrer Filmografie finden sich echte Klassiker wie „Conjuring – Die Heimsuchung“ (2013) ebenso wie solide Schocker wie „Wish Upon“ (2017) oder die Creepypasta-Verfilmung „Slender Man“ (2018) — keine schlechte Erfolgsbilanz für eine Darstellerin, die für die meisten ihrer Filme noch zu jung war, um sie selbst im Kino zu schauen!

„The Dark Knight Rises“

Ob sich die Qualitäten einer Scream-Queen auch aufs Action-Kino übertragen lassen? Böse Zungen behaupten, dass Rennen, Schreien und Bangen im Horror genauso angesagt sind wie in dem Sci-Fi-Actioner „World Invasion: Battle Los Angeles“, in dem Joey King im Jahr 2011 zu sehen war. Darüber hinaus konnte sie Rollen in Roland Emmerichs Zerstörungsorgie „White House Down“ (2013) und in „Independence Day: Wiederkehr“ ergattern. Und dann ist da noch „The Dark Knight Rises“ (2012) von Christopher Nolan. Sicherlich, man muss genau hinschauen, um Joey King, die im Film die junge Talia al Ghul spielt, zu entdecken. Trotzdem ist es eine unglaubliche Ehre, an einem der meistgeliebten Filme der Gegenwart mitgewirkt zu haben.

Teenie-Filme und Komödien mit Joey King

Im Fall von Joey King ist es schwer, den letztlichen Durchbruch in Hollywood festzumachen. Kam er schon mit den ersten Serienauftritten oder den Sprecherrollen in den Animationsfilmen „Horton hört ein Hu!“ (2008) und „Ice Age 3 – Die Dinosaurier sind los“ (2009), vielleicht gar erst mit „Battle Los Angeles“? Das Mainstreampublikum dürfte King spätestens mit ihrer Rolle als Emma Stones kleine Schwester „Crazy, Stupid, Love“ (2011) in Erinnerung haben. Die sympathische Liebeskomödie mit Ryan Gosling erschuf nicht nur ein Traumpaar Hollywoods, sondern katapultierte auch King in die Sphäre der A-List-Stars. Seither ist King neben dem Horror auch auf Komödien gebucht.

Mit „Wish I Was Here“ (2014) und „Abgang mit Stil“ (2017) hat Zoey King übrigens in zwei Filmen von „Scrubs“-Star Zach Braff mitgespielt. Die Arbeitsbeziehung dürfte auf „Die fantastische Welt von Oz“ (2013) zurückgehen, in dem beide mitgespielt hatten. Doch obwohl Braffs Filme nicht enttäuschten, dürfte sich die Netflix-Teenie-Romanze „The Kissing Booth“ (2018) als deutlich wichtiger für Kings Zukunft erweisen. Der Film hat sich für Netflix als Hit bei der Zielgruppe erwiesen. Und nebenbei hat Zoey King am Set ihren Co-Star Jacob Elordi kennengelernt — die beiden sind seither ein Paar.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare