Lukas Resetarits


Schauspieler
Lukas Resetarits Poster
Alle Bilder und Videos zu Lukas Resetarits

Leben & Werk

Lukas Resetarits wurde Anfang der 1980er-Jahre als Major Adolf Kottan in der legendären österreichischen Krimi-Reihe „Kottan ermittelt“ bekannt. Daneben zählt er seit Jahrzehnten zu den populärsten Kabarettisten Österreichs und ist berühmt-berüchtigt für seine spitzzüngigen Texte.

Lukas Resetarits, eigentlich Erich Lukas Resetarits, wurde am 14. Oktober 1947 als sogenannter „Burgenland-Kroate“ in Stinatz in Österreich geboren. Aufgewachsen ist er jedoch gemeinsam mit den jüngeren Brüdern Willi (Ostbahn-Kurti) und Peter (TV-Journalist und -Moderator) in Wien-Favoriten. Nach der Matura 1965 studierte Resetarits zunächst Psychologie und Philosophie in Wien. Das Studium brach er ab, versuchte sich als Rockmusiker und arbeitete als Hilfsarbeiter auf dem Bau. Schließlich fand er eine Stelle als Flugzeugabfertiger auf dem Flughafen Wien-Schwechat. Mitte der 1970er-Jahre begann Resetarits erste Texte und Gags für die Politrockband „Schmetterlinge“ zu schreiben. 1975 stieß er zu der Kabarettgruppe „Keif“, für die er gemeinsam mit Wolfgang Teuschl die Texte lieferte. Er kündigte seinen Flughafen-Job und konzentrierte sich ganz auf die künstlerische Laufbahn. Resetarits trat gemeinsam mit den Schmetterlingen bei der „Proletenpassion“ auf, machte TV-Kabarett, schrieb Texte und veröffentlichte mehrere Musik-Alben. 1977 trat er mit seinem ersten Soloprogramm „Rechts, Mitte, Links“ im Wiener Konzerthauskeller auf, über 20 weitere Soloprogramme sollten bislang folgen. Außerdem startete er seine Karriere als Film- und Fernsehschauspieler in Käthe Kratz‘ Emanzipationsfilm „Mit Leib und Seele“ (1978). Seitdem war Resetarits in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Eine seiner bekanntesten Rollen war zweifellos die des Adolf Kottan in der österreichischen Kult-Krimi-Reihe „Kottan ermittelt“, die er 1980 nach Peter Vogel und Franz Buchrieser übernahm. Insgesamt war Resetarits 14 Folgen lang als der grantelnde Polizei-Major im Einsatz. Außerdem gehörte er zum Ensemble der schrägen Comedy-Serie „Tohuwabohu“ (1990). Ab 1992 wirkte der Schauspieler und Kabarettist als Ex-Fußball-Profi Matthäus „Burschi“ Leitner in der österreichischen Erfolgsserie „Kaisermühlen Blues“ mit. 2010 schlüpfte Resetarits noch einmal in die Rolle des Majors Kottan. Für Peter Patzaks Kino-Film „Kottan ermittelt: Rien ne va plus“ kehrt er als eigentlich suspendierter Polizei-Major zurück, um eine Mordserie in Wien aufzuklären. 2012 ließ sich Österreichs Kult-Kabarettist anlässlich seines 65. Geburtstages sowie des 35-jährigen Bühnenjubiläums in der Stadthalle Wien mit einem „Tribute to Lukas Resetarits“ feiern. Aktuell ist das kabarettistische Urgestein mit seinem mittlerweile 24. Soloprogramm „Un Ruhe Stand“ auf Tour.

Lukas Resetarits wurde mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen geehrt. So ist er Träger des Johann-Nestroy-Ringes der Stadt Wien, mehrfacher Gewinner des Österreichischen Kleinkunstpreises, Gewinner des Deutschen Kleinkunstpreises, Romy-Preisträger in der Kategorie „Bester Schauspieler“ sowie Gewinner des Deutschen und des Österreichischen Kabarettpreises. Der Schauspieler und Kabarettist heiratete 1968, lebt jedoch inzwischen von seiner Frau getrennt. Er hat zwei Töchter, Martina und Kathrin. Tochter Kathrin ist Schauspielerin und Regisseurin und unterstützte ihren Vater bei zahlreichen Soloprogrammen als Co-Autorin und Regisseurin. Lukas Resetarits lebt im niederösterreichischen Tulln.

Filme und Serien

Bilder

Kommentare